Home | Suche

Microsoft Windows 7 doch mit WebBrowser

Microsoft Windows 7 LogoDie neueste Version von Microsoft Windows sollte ohne funktionierenden Web-Browser ausgeliefert werden, wie jüngst im Gespräch war. Nun hat Microsoft jedoch einen Vorschlag gemacht, der zum einen sinnvoller erscheint und zum anderen auch recht gute Aussichten auf Erfolg hat: eine Auflistung verschiedener Browser-Alternativen, die dem Nutzer nach der Installation im Standard-Anzeigeprogramm für Websites präsentiert werden.

Microsoft hat der zuständigen EU-Kommission einen sogenannten „Ballot Screen“ vorgeschlagen, der die Installation der bekanntesten Browser vereinfachen soll. Bei Auswahl eines anderen Browsers als dem Internet Explorer, soll der jeweilige Browser installiert und Microsofts Programm für Website-Nutzung deinstalliert werden. Das gleiche Prozedere soll auch mit der Standard-Installation eines anderen Browsers (z.B. Firefox oder Google Chrome) möglich sein, sodass auch der Internet Explorer davon profitieren könnte.

Windows 7 Webbrowser Auswahl (Foto: Microsoft)

Windows 7 Webbrowser Auswahl (Foto: Microsoft)

Ob die EU-Kommission dem Vorschlag von Microsoft zustimmen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Das Akzeptieren dieses „letzten Rettungsversuchs“ ist aber recht wahrscheinlich. Auch für andere Betriebssysteme wie Apples MacOSX oder Ubuntu Linux wäre eine solches Auswahlverfahren nach der Installation wünschenswert, um den Wettbewerb der Browser-Hersteller zu fördern.

Autor: admin

Kommentar eingeben


Impressum · Datenschutz